Projekte

Laufende Projekte

Jubiläum 2022: 

1250 Jahre Moosburg – Ausstellungszyklus mit Original-Kunstwerken aus dem Stalag

Die Stadt Moosburg ist im Besitz einer einzigartigen Sammlung an originalen Zeichnungen und Gemälden von Künstlern, die im Stalag und Inte

rnierungslager inhaftiert waren. Diese jahrelang verschollenen Werke wurden in den letzten Jahren vom Stadtarchivar Wilhelm Ellböck gesichert, aufbereitet und im Stadtarchiv archiviert.Historisch wertvoller Fundus der Stadt Moosburg

Diese Bilder sind von hoher Aussagekraft und historischer Bedeutung. Die Originale wurden bisher noch nicht der Öffentlichkeit gezeigt und sind nur auszugsweise als Kopien bekannt. Erstmals sollen sie daher der Öffentlichkeit in Gänze präsentiert werden – rund 150 Zeichnungen, Grafiken und Gemälde ganz unterschiedlicher im Stalag VII A inhaftierter Künstler.

Ziel der Ausstellung

Nicht nur in ihrem Umfang, sondern auch in der thematischen Aufarbeitung stellt die Ausstellung „Überlebenskunst“ ein Novum in Deutschland dar. Ergänzt um Vergleiche mit weiteren Kunstwerken und historischen Fotografien eröffnet die Ausstellung Einblicke in das Kunstschaffen im Ausnahmezustand wie in das Leben im Lager. Wir erwarten daher in Moosburg, aber auch überregional erhebliches Interesse an der Ausstellung und werden entsprechend in unserem Gedenkstätten-Netzwerk dafür werben.

Projektplanung

Das Thema stellt im Jahr der 1250-Jahr-Veranstaltungen eine wesentliche Phase der Stadtentwicklung vor. Aufgrund der großen Anzahl an Kunstwerken planen wir einen Ausstellungszyklus mit vier Terminen über das Jubiläumsjahr verteilt (siehe S. 1)). Die Veranstaltungen werden von Vorträgen und Broschüren begleitet.

Der Verein unterstützt die Veranstaltungsreihe durch ehrenamtliche Arbeit, u.a. in der Umsetzung des Konzepts, bei Auf- und Abbau und Durchführung der jeweiligen Veranstaltungen.

Kunsthistorische Beratung in der Konzeption sowie die Erstellung eines wissenschaftlichen Gesamtkatalogs der Ausstellung als nachhaltige Dokumentation der Archivbestände werden von der Kunsthistorikerin Christine Fößmeier gegen Honorar angeboten.

Einrichtung eines Info- und Dokuzentrums

Im Frühjahr 2019 wurde basierend auf den Stadtratsbeschlüssen vom 8.11.2018 und vom 11.3.2019 auf Initiative und Antrag des Vereins eine Stalag-Planungsgruppe aus Mitgliedern des Stalag-Vereins, des Stadtrates und der Stadtverwaltung eingerichtet und beauftragt. Deren Ziel und Auftrag ist es, unter Einbeziehung von Fachleuten ein Gedenkstättenkonzept mit Nutzung der Wachbaracke 1 als Info- und Dokuzentrum zu entwerfen und die Möglichkeiten zum Erhalt der Sabathiel-Baracke zu evaluieren.

Die Konzeptstudie wurde in Zusammenarbeit mit dem vom Projektteam ausgewählten Büro für Museumsberatung, Fr. Dr. Henriette Holz, im Februar 2020 gestartet. Für eine Bestandsaufnahme der Archivalien war Christine Fößmeier beauftragt worden.

Inzwischen ist die Machbarkeitsstudie abgeschlossen, konnte aber coronabedingt erst am 22. März 2021 dem Stadtrat präsentiert und damit veröffentlicht werden. Entsprechend den folgenden Stadtratsentscheidungen werden dann die weiteren Maßnahmen geplant werden.

Hier sind aktuelle Informationen zur Studie.

Forschung und Buch-Veröffentlichung zum Internierungslager

Zum Internierungslager in Moosburg gab es bisher noch keine dokumentierten wissenschaftlichen Forschungen, nur einige wenige Zeitzeugenberichte. In diese Lücke wird eine neue umfangreiche Publikation stoßen, die der Historiker Dr. Dominik Reither nach umfangreichen Recherchen, u.a. im Nationalarchiv in Washington, verfasst hat und die vom Stalag-Verein herausgegeben wurde. Mehr dazu unter Aktuelles >>>

Unsere Aktivitäten im Rückblick

2021

  • Buchveröffentlichung „Internment Camp No 6 – Ein Internierungslager inder US-Zone 1945-1948“
  • 2 Vorträge (1 Online, 1 Präsenz) mit Buchvorstellung in der VHS zum Internierungslager
  • 2 Online-Vorträge zum Kriegsende in Moosburg (KBW und VHS-Stalag-Zyklus) mit Dr. Dominik Reither, „Zwischen Hakenkreuz und Sternenbanner“ mit Filmdokumenten aus US-Archiven

2020

  • Konzepterstellung für Info- und Dokuzentrum mit Fachbüro
  • Buchveröffentlichung „Zwischen Hakenkreuz und Sternenbanner“; wissenschaftliche Recherche zum Kriegsende und der Nachkriegszeit in Moosburg

2019

  • Arbeitgruppe Stadt/Verein für Gedenkstättenkonzept und der Einrichtung eines Info- und Dokuzentrums in ehemaliger Baracke
  • Recherchen im US-National-Archiv zu Stalag VII A und Internierungslager
  • Transskription von 30 Video-Zeitzeugengesprächen

2017/18

  • Recherchen zu russischen Kriegsgefangenen
  • VHS-Veranstaltungsreihe mit Gedenkveranstaltung, 2 Ausstellungen, und 3 Vorträgen dazu
  • Druck einer wissenschaftlichen Publikation „Auf den Spuren verlorener Identitäten“

2016

  • Konzeption und Einrichtung eines Info-Punkts am ehemaligen Lagereingang
  • Erstellung einer DVD-Fotodokumentation
    (3-sprachig dt, en, fr), + YouTube

2015

  • Erstellung eines Faltblatts zur Information in 6 Sprachen (dt, en, fr, ru, pl, sk)
  • Konzeption und Einrichtung der Gedenkstätte „Stalag-Gedenkplatz“
  • VHS-Gedenkwoche zum 70. Jahrestag der Befreiung mit Ausstellung „Menschen im Lager“ und 3 Gedenkfeiern mit internationalen Gästen
  • Recherchen zur Geschichte des Stalag VII A und Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Publikation
  • Technische Unterstützung der Ausstellungen „1000“ und „150.000“ (Chr. Fößmeier)

2014

  • VHS-Ausstellung „Musik im Lager“
  • Konzeption und Neuinstallation Gedenkstätte Oberreit (Kgf.-Friedhof)
  • Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Errichtung des Lagers mit internationalen Gästen in der Gedenkstätte
  • Eintragung des Vereins Stalag Moosburg e.V., Gemeinnützigkeit (Gründungsversammlung am 15.11.2013)

Sonstige laufenden Aktivitäten

  • Akquise von Fördergeldern
  • Laufend Führungen mit Besuchern und Angehörigen ehemaliger Gefangenen aus dem weltweiten Ausland
  • Kontakte mit anderen Institutionen, Auskünfte bei weltweiten Anfragen

Geplante Aktivitäten 2021 u.f.

  • Auswertung der o.g. Video-Zeitzeugengesprächen
  • Ausstellung Originalzeichnungen, Fotos und Materialien mit dem Stadtarchiv Moosburg
  • Vernetzung mit anderen Gedenkorten/Organisationen
  • Akquise von Sponsoren und Fördergelder für Forschung und Dokumentation
  • Umsetzung Konzept Dokuzentrum
  • Besuche, Führungen, Anfragen