Stalag Moosburg e.V.

Verein zur Förderung interkultureller Begegnung

 

Der eingetragene Verein wurde Ende 2013 gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt.

Ziele

Unsere Mission ist, das Andenken an die die Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Stalag VII A in Moosburg und die daraus folgenden Entwicklungen für heutige und zukünftige Generationen zu wahren und erfahrbar zu machen. Diese Geschichte ist nicht nur ein Kapitel der Vergangenheit, sondern hat einen lebendiger Bezug zur Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft und Demokratie.

Das Lager prägte das Leben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen in einer Notgemeinschaft. Nicht nur in der Gefangenschaft haben sich menschliche Begegnungen und kreative Bewegungen entwickelt, auch später im Zusammenwachsen von Tausenden Neubürgern mit der einheimischen Bevölkerung hat Moosburg einen entscheidenden Impuls in der Stadtentwicklung erhalten. Diese interkulturelle Begegnung ist heute ebenso eine gesellschaftliche Herausforderung wie damals.

Diese Menschen und ihre Schicksale möchten wir mit Veranstaltungen, Forschungsprojekten und Führungen würdigen und helfen in internationalen und interkulturellen Begegnungen mit Bürgern, Besuchern sowie Angehörigen ehemaliger Kriegsgefangener das historische Erbe der Stadt gegenwarts- und zukunftsgerecht zu wahren.

Die Arbeit des Vereins ist projektorientiert. Die Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Fachgebieten und wirken ehrenamtlich in den jeweiligen Projekten mit. Besonderer Dank gilt dem Stadtrat und der Stadt Moosburg für die ideelle und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung sowie allen externen Mitwirkenden bei Projekten.

Die satzungsgemäßen Schwerpunkte sind:

  • Dokumentation des Lagers und seiner Geschichte als (1) Kriegsgefangenenlager Stalag VII A, (2) Internierungslager No. 6, (3) Siedlung von Heimatvertriebenen
  • Gegenwarts- und zukunftsgerechte Wahrung des Erbes im Sinne einer historischen Verantwortung
  • Internationale und interkulturelle Begegnung, Aktionen und Programme
  • Gewinnung von Erkenntnissen für die Friedens- und Konfliktforschung aus dem Zusammenleben und der Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher Kulturen

Gründer des Vereins ist Bürgermeister a.D. Herbert Franz, dem die Bewahrung der Erinnerung an das Stalag VII A immer ein Anliegen war. Während seiner Amtszeit (1978-84) erwarb die Kommune das Grundstück des ehemaligen Kriegsgefangenenfriedhofs in Oberreit als Gedenkstätte. Er initiierte als Vorsitzender wegweisende Projekte und Aktivitäten des Vereins. Herbert Franz ist heute Ehrenvorsitzender des Vereins.

Mitgliedsantrag